weltwärts – entwicklungspolitischer Lern- und Freiwilligendienst

Logo des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit  und Entwicklung… des deutschen Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Weltwärts ist ein Lerndienst, der sich an junge Menschen im Alter von 18–28 Jahren richtet. Im Unterschied zu einem Fachdienst setzt er kein Fachwissen in den Einsatzbereichen voraus. Die Freiwilligen engagieren sich zunächst in einem Entwicklungsprojekt.

 

Einsatzorte, Unterkunft und Aufgabengebiete

Die Stiftung HI-Bolivia ist in ganz Bolivien tätig und unterstützt dabei Projekte mit Freiwilligen sowohl in Städten (Camiri, Monteagudo und Puerto Quijarro), als auch und vor allem in abgelegenen Bergdörfern (Alcalá, Challa, Sopachuy und Tarabuco) . Diese werden in einem Einführungsseminar in Deutschland vorgestellt und stehen dann zur Auswahl. HI-Bolivia arbeitet hier mit der anerkannnten Entsendeorganisation Deutsches Rotes Kreuz in Hessen Volunta gGmbH seit vielen Jahren erfolgreich zusammen.

Mehr Informationen zu den Einsatzorten gibt es in unserem „ABC de los Pueblos

Da HI-Bolivia der Schwesterverband des Deutschen Jugendherbergswerks ist, werden alle Freiwilligen grundsätzlich in eigenen HI-Hostels in Mehrbettzimmern untergebracht und dort auch verpflegt. In einigen Einsatzorten gibt es aber leider (noch) kein HI-Bolivia-Hostel, weswegen die Freiwilligen dort stattdessen in einer freundlichen Gastfamilie oder in einer Freiwilligen-WG wohnen, in der auch die Verpflegung stattfindet.

Die Freiwilligen werden vor allem in den Krankenhäusern der Städte und den Schulen und Kindergärten der Städte und der Dörfer hautnah dabei sein und helfen, wo es geht.

So zum Beispiel können Lehrer beim Englischunterricht unterstützt und Ärzten bei der Visite über die Schulter geguckt werden.

 

Anforderungen

• Grundlegende gute Spanischkenntnisse, die einen alltäglichen Austausch ermöglichen

• Zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses mindestens 18 und zum Zeitpunkt der Abreise höchstens 28 Jahre alt. Menschen mit einer Behinderung oder Beeinträchtigung

können bis zu einem Alter von 30 Jahren an weltwärts teilnehmen.

• Deutsche Staatsbürgerschaft oder ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht

• Hauptschul- oder Realschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung (oder einer vergleichbaren Erfahrung), Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife

• Gesundheitliche Eignung

• Interesse an anderen Kulturen sowie Engagement

 

Zeitraum

Die Teilnehmer werden in der Regel Anfang August entsendet und kehren ein Jahr später, also Ende Juli, wieder. Die Seminare in Deutschland finden mit einigem Abstand vorher und nachher statt. (Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.)

 

Kosten

Die Teilnahme am weltwärts-Programm wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert. Ein großer Teil der Kosten ist über einen staatlichen Zuschuss bereits gedeckt. Für die restlichen Ausgaben muss die Entsendeorganisation aufkommen. Um das Programm auch weiterhin im bisherigen Umfang anbieten zu können, ist die Entsendeorganisation Volunta auf Spenden angewiesen. Deshalb wird erwartet, dass die/der Freiwillige einen Unterstützerkreis aufbaut, der aus Freunden, Verwandten und anderen Menschen bestehen kann, und durch den der “fehlende” Betrag durch Spenden aufgebracht werden kann.

Die Freiwilligen erhalten:

• Taschengeld
• Erstattung der Reisekosten von und zu Seminaren sowie der Flüge von und nach Bolivien
• Unterkunft und Verpflegung
• Pädagogische Begleitung des Dienstes in Deutschland und in Bolivien

• Versicherungen
Folgende Versicherungen werden von der Entsendeorganisation getragen:

• Auslandskrankenversicherung

• Unfallversicherung inkl. Invalidität und Todesfall

• Haftpflichtversicherung

 

Folgende Leistungen müssen selber erbracht werden:

• persönliche Impf-Vorsorge in Deutschland (zeitgerecht!)

• Ausgaben für individuelle Reisen vor Ort, Anschaffungen, Souvenirs und private Ausgaben, etc.

• Wichtig: Für die Aufrechterhaltung des Kranken- und Pflegeversicherungsschutzes im Inland sind die Freiwilligen selbst verantwortlich. – In der Regel sind sie weiterhin

über die Eltern versichert.

 

Eltern erhalten für ihre Kinder im Programm weltwärts weiterhin Kindergeld.

 

Bewerbung

Vor einer Bewerbung solltest du dich intensiv mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

• Warum möchte ich einen Freiwilligendienst gerade in einem Entwicklungsland machen?

• Welche persönlichen Motive begründen mein Interesse?

• Welche Erwartungen habe ich an die Tätigkeit und das Umfeld während meines Freiwilligendienstes?

• Bin ich bereit, meine Ansprüche – insbesondere beim Lebensstandard – für die Zeit mit weltwärts deutlich herabzusetzen?

• Was möchte ich im Gastland und nach meiner Rückkehr erreichen?

• Bin ich bereit, flexibel Aufgaben anzunehmen oder mir selber suchen, insbesondere wenn Projekte durch äussere Einflüsse verzögert/verhindert werden?

(Die ersten fünf Fragen stammen von der weltwärts-Website des BMZ.)

Die Bewerbung erfolgt bei der Entsenderorganisation (Deutsche Rotes Kreusz in Hessen Volunta gGmbH) – siehe www.volunta.de

Bewerbungen sind ganzjährig möglich, die Entsendung nach Bolivien erfolgt Anfang August für 12 Monate.